Purple Rising, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: Purple Rising
Datum, Uhrzeit: 29.06.2019 | 22:00
Location: NetUSE-Bühne
Kontakt:  Homepage | Facebook
Live-Bericht
Eingefleischte Deep Purple Fans flippen aus bei „Woman from Tokyo“ oder „Child in Time“. Aber man muss nicht gleich eine teure Konzertkarte kaufen, wenn es um den Musikgenuss geht. Purple Rising kommt dem Original ziemlich nahe.

Schade war, dass die kernige Stimme des Sängers Michael Baum nur zu erahnen war. Leider wurde sie durch den Sound der Instrumente überschallt. Und man muss ehrlich bleiben – an Ian Gillan kommt keiner ran.

Und zum souveränen Deep-Purple-Kosmos gehört natürlich auch der Ausbruch voller Leidenschaft am Keyboard – gespielt von Andreas König.

Das Puplikum grölte und antwortete mit aufbrandendem Geschrei. Immerhin gab es bei „Oooooo, ooooooo“ und „Aaaahh aaah haaahh“ (Child in Time) keine Textschwierigkeiten.

Da ich jedoch das Ende nicht mehr mitbekommen habe, traue ich mich zu schreiben, dass wohl zum Schluss „Smoke on the Water“ gespielt wurde. Spätestens jetzt war mit Sicherheit das Publikum textsicher.

Purple Rising verstehen es musikalisch wie auch optisch ein Konzert zu einem Erlebnis zu machen!

Live-Video

© 2019 KiWoDe

 

Pay Pandora, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: Pay Pandora
Datum, Uhrzeit: 29.06.2019 | 21:30
Location: Junge Bühne Kiel
Kontakt:  Homepage | Facebook
Live-Bericht
„Junge Bühne ohne Pay Pandora – das geht ja gar nicht!“

Es ist Abend und ich frage mich, warum noch so viele Menschen auf den Bänken sitzen – wenn die Band anfängt zu spielen, wird eh keiner sitzen bleiben können.

Wer Pay Pandora kennt, der erkennt auch das Intro wieder. Sängerin Chiara dementsprechend noch nicht auf der Bühne, aber als sie heraustrat, kreischten eingefleischte Fans. Mit „Good and Fucking Bad“ spielten sie sich warm und interagierten mit dem Publikum. Chiara powerte, wie zu erwarten, los und gab bis zum letzten Song alles; Thies und Marek drückten mit Gitarre und Bass nach vorne und Tommy rundete mit dem Schlagzeug alles ab. „Let It Burn“, „I Could“ und „Take Off“ – so kennen wir sie, die Band aus Heide.

Nach 45 Minuten erreichten wir leider schon das Ende. Jetzt, wo die Band so richtig in Fahrt und das Publikum fast am Ausrasten war (- es flogen BH’s auf die Bühne), mussten sie ihren letzten Song ankündigen: „Remember“. Genauso, wie wir uns immer an geliebte Menschen erinnern werden, werden wir uns an Pay Pandora erinnern.

Danke!

Live-Video

Leider kein Video!

© 2019 KiWoDe

 

REAmade, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: REAmade
Datum, Uhrzeit: 29.06.2019 | 17:00
Location: Pirat-World-Bühne
Kontakt:  Homepage | Facebook
Live-Bericht
„Das Leben ist schön – mach was draus!“

Eine nicht mehr ganz so neue Band erobert die Herzen auf der Kieler Woche.

Es war am 23.09.2016 beim 35. Dt. Seeschifffahrtstag. Da sahen wir mit einer kleinen Handvoll Menschen die Band zum ersten Mal. Der Sound war schon damals „un-facking-fassbar“!

In der Zwischenzeit haben sich REAmade als Tribute-Band von Rea Garvey längst emporgespielt. Sie feierten mit dem Publikum vor der Pirat-World-Bühne eine Rock-Pop-Party, die viele neue Fans mitgerissen hat. Es war nicht nur eine akustische Wohlfühlzone, sondern auch ein Reigen an Gefühligkeiten. Marc mischte sich unter die Menschenmenge, sang mit ihnen, umarmte und verteilte Wangenküsschen. Dass die Feierlaune damit seinen Höhepunkt erreichte ist klar.

Eine fonstark aufspielende Band mit zwei Gitarristen sowie Bassist, Schlagzeuger und Keyboarder unterstützen diesen Kurs im „volle Kraft voraus“-Modus.

Viele im Publikum sind textsicher und singen mit. Animierende „Heys“ und „La-Lalalas“ helfen nicht nur bei „Wild Love“ ein Teil des Chores zu werden. Eine Menge der Songs handeln von Herz und Schmerz, vom Verlieben und Verlassen – irgendwie kann sich jeder darin wiederfinden.

Die Show ging viel zu schnell zu Ende, doch die Fans, die Energie von „RAEmade“ und die geschaffene Magie zur diesjährigen Kieler Woche ist geblieben.


Und sowohl Kreativpur als auch der Bühnenhopper haben sich sehr über die Herzlichkeit von Marc Wolf gefreut.

Live-Video

© 2019 KiWoDe

 

Col Frozen & the wise men’s Groove, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: Col Frozen &
the wise men’s Groove
Datum, Uhrzeit: 28.06.2019 | 18:30
Location: NetUSE-Bühne
Kontakt: Homepage | Facebook
Live-Bericht
Was soll ich denn über Colonel Frozen (Barni Söhnel) schreiben? Da läuft man doch Gefahr sich lächerlich zu machen. Mehr als 30 Jahre Musikerfahrung – Songschreiber, Sänger, Produzent, Moderator usw. Ich wage es trotzdem!

Heute Abend zeigte uns seine Band, dass es für richtig gute, selbstgemachte Musik doch noch Hoffnung gibt. Wo sich viele andere nur oberflächlich an Themen abarbeiten, die schon ausgelutscht sind, spielt die Band mit Texten, mit denen sie wirklich etwas zu sagen hat.

Ein Alter Ego mit rauchiger Stimme im stimmlichen Zusammenspiel mit Andrè Bode lässt einen die Augen schließen und bei „Three Steps In Time“ oder „Still In Love“ sich wiegen wie im Wind. Die Musik – ein Arrangement aus Westcoast, Blues und Rock kommt kühl um die Ecke und endet im Feuersturm durch die Gitarre von André Bode.

Alles in allem eine absolut hochgradig professionelle Performance, die richtig Spaß und auch Lust auf mehr macht.

Live-Video

© 2019 KiWoDe

 

True Collins, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: True Collins
Datum, Uhrzeit: 27.06.2019 | 22:00
Location: NetUSE-Bühne
Kontakt:  Homepage | Facebook
Live-Bericht
„Sie sind zurück auf der NetUSE-Bühne“

Langsam wird es schwierig unsere eigenen Rezensionen zu übertreffen. Und wie allen schon bekannt, ist „True Collins“ seit vielen Jahren Stammgast bei der Kieler Woche.

Ihren Auftritt auf der NDR-Bühne 2018 haben wir ihnen redlich gegönnt. Und dennoch sind sie ihren Fans treu geblieben und an den alten Standort auf der NetUSE-Bühne zurückgekehrt. Auch wenn so manche Party-Band auf der Kieler Woche die Massen anlockt, haben „True Collins“ den Vorteil, dass die Massen schon da sind, bevor die Band überhaupt anfängt zu spielen. Die eingefleischten Phil Collins Fans sind eben eine Familie.

Gleich zu Beginn der Show springt Tom Ludwig (Lead Vocals) bis an den Rand der Bühne und reist seine Arme zum Willkommensgruß auf. Die Freunde über die vielen Fans steht ihm ins Gesicht geschrieben.

Es geht los und wie immer beginnt das Bühnenprogramm mit „Mama“. Es folgen unzählige Hits und eine tolle Bühnenshow. Die Show-Einlage mit dem Song „Easy Lover“, ein kleiner Flirt von Tom Ludwig zusammen mit Jörg Feser (Bass) galt unserem Team-Mitglied und langjährigem Fan KREATIVPUR.

Zurück in der Band ist Donovan Aston, der sein Handwerk am Keyboard perfekt beherrscht. Neu und unbekannt ist uns Ralf Oehmichen an der Gitarre. Alle zusammen vollbrachten wieder eine spielerische Meisterleistung, abgerundet von dem absolut identischen Phil-Collins-Drummer-Double Erik Schüssler.

Für uns gibt es nur eine Tribute-Band für Phil Collins und Genesis – nämlich „TRUE COLLINS“! Wir freuen uns auf die Kieler Woche 2020!

Live-Video

© 2019 KiWoDe

 

Big Band der Bundeswehr feat. Klaus Lage, KiWO 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: Big Band der Bundeswehr
feat. Klaus Lage
Datum, Uhrzeit: 27.06.2019 | 19:00
Location: Rathausbühne
Kontakt: Homepage | facebook
Live-Bericht
Viele Musiker in weißen Hosen und weißen Hemden mit goldglänzenden Abzeichen auf den Schultern betreten die Bühne und nehmen ihre Plätze ein. Ein schönes Bild und ich beschreibe hier gerade die Trompeter, die Saxofonisten, und die Rhythmusgruppe der Big Band der Bundeswehr. Durch den Abend führte uns als charmanter Gastgeber und Bandleader der Big Band der Bundeswehr Oberstleutnant Timor Oliver Chadik.

Wer nun der Meinung ist, die Big Band wäre ein Ding für die Marschmusik, irrt gewaltig. Seit den 70ern ist dieses Klischee schon lange tot. Es war ein Programm für Jedermann – egal ob Swing, Jazz, Pop oder Rock. Gespickt war das Programm von vielen Soloauftritten der einzelnen Musiker.
Gänsehaut überkam einen als die Titelmusik zum Film „ROCKY“ angespielt wurde und in einem Rausch der Blasinstrumente über den Platz schallte. Unterbrochen wurde der Titel mit einem Solo von Ralph Winter (Drums) und Martin Eßer (Percussion).

Als besonderen Gast durfte das Publikum Klaus Lage begrüßen. Er füllte das Programm mit Skizzen eines bewegten Lebens und Anekdoten zur Entstehung seiner Lieder. Seine unverwechselbare Stimme und die neu arrangierten, aber doch bekannt gebliebenen Songs im Zusammenspiel mit der Big Band schlugen ein wie immer. Viele auf dem Platz waren Textsicher und sangen zu den Songs wie „Monopolie“, „Die absolute Frau in meinen Augen“ oder „Ich bleib diesen Sommer zu Haus“ lauthals mit. Der Abend mit Klaus Lage hat einfach „Zoom“ gemacht!

Es folgten Hits auf Hits und als Showeinlage traten die drei Solisten (Susan Albers, Jemma Endersby, Marco Paulo Matias) im ersten Teil mit einer erstklassigen Performance aus dem Musical „Moulin Rouge“ auf. Mit extravaganten Kostümen und Songs wie „Diamonds are a girl’s best friend“ oder „Gitchie, gitchie, ya-ya, da-da (eigentlich Lady Marmalade) holten sie das Publikum aus der Reserve. Im zweiten Teil ging es flott weiter mit Glitzer aus den 70er Jahren und Songs der „The Jackson 5“. Die Begeisterung war groß und den Abschluss bildete ein energiegeladenes Medley aus Power-Songs wie „Chöre“ oder „Auf uns“. Bei „Hey Jude“ sang zur Freude aller Akteure der ganze Rathausplatz.

Ein Abend der Superlative mit Musik für alle Generationen!

Live-Video
Live-Pics

© 2019 KiWoDe

 

Rolling Banquet, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: Rolling Banquet
Datum, Uhrzeit: 27.06.2019 | 17:00
Location: Pirat-World-Bühne
Kontakt: Facebook
Live-Bericht
Klasse Musikauswahl mit dem authentischen Rock und Blues der Rolling Stones. So präsentieren sich „Rolling Banquet“ auf der Pirat-World-Bühne zur Kieler Woche 2019.

Bisher war noch keine Coverband für die Rolling Stones vor meiner Linse. Ich war ziemlich neugierig, denn Mick Jagger ist eine Persönlichkeit für sich und man hat doch im Kopf so seine eigenen Bilder.

Wer einen Auftritt von „Rolling Banquet“ besucht, bekommt eine typische Coverband-Show. Die Band rollt und rollt – ist vital, energiegeladen und strotzend vor Spiellaune.

Das typische Farbkonzept in der Garderobe fehlte leider für das Auge.

Der Sänger der Band übernimmt die Rolle als Entertainer und versucht sich in Körperhaltung wie auch in den Sprints auf den Boxen oder inmitten des Publikums sicher über die Rampe zu bringen. Seine Laufbereitschaft ist hoch, aber das Zappeln kann keiner als nur Mick Jagger selbst.

Wem die Stones nicht nur ein Showact sind, sondern ein Moment der Biografie, kann sich beim Auftritt von „Rolling Banquet“ ein kleines Stück melancholischer Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Live-Video

© 2019 KiWoDe

 

Ocean Criminals, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: Ocean Criminals
Datum, Uhrzeit: 24.06.2019 | 22:45
Location: Junge Bühne Kiel
Kontakt: Facebook
Live-Bericht
„Spielt denselben Song nochmal!“

Der Platz füllt und füllt sich. Obwohl Ocean Criminals heute erst ihren 2. Auftritt haben, scheint die Fan-Gemeinde doch schon recht groß zu sein.

Der erste Song „Curse of Empire“ schlug ein wie eine Bombe und das Publikum feierte gleich mit. Und das hörte auch nicht auf. „Laughter oft he Clown“, „All for Nothing“ und weitere Songs (u.a. auch zwei Covers) spiegelten ihren Metal-Punk-Pop-Mix bestens wieder.

Viele kennen Sänger Julius noch aus seiner ehemaligen Band Elvis Dies Tomorror und sind stimmlich etwas „sanftere“ Töne gewohnt. Trotzdem trifft er auch die kratzigen Töne – es wurde geshoutet und ein wenig gegrowlt. Wow! Zudem merkt man, dass Julius auf eine Bühne gehört – als fühle er sich dort zuhause. Gut ist, dass er dabei seine Bandkollegen mitzieht und nicht alleine „davon prescht“. Ein gutes Zusammenspiel!

Leider war nach 45 Minuten schon alles vorbei. Wie vorbei? „Wir haben keine Songs mehr“, entschuldigte sich Julius beim aufgeheizten Publikum. Dessen Antwort: „Spielt denselben Song nochmal!“ Stattdessen wurde auf Wunsch „Sound of Sirens“ erneut gespielt – ein perfekter Abschluss.

Bis zum nächsten Mal!

Live-Video

Kein Video!

© 2019 KiWoDe

 

The Third Light, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: The Third Light
Datum, Uhrzeit: 24.06.2019 | 21:30
Location: Junge Bühne Kiel
Kontakt: Facebook
Live-Bericht
“Ich will Spaß”

Eigentlich stand ich nur an der Bühne, um mir die Zeit bis zur nachfolgenden Band zu vertreiben. Doch kaum war das erste Lied von The Third Light gespielt, zückte ich meine Kamera – diese Band muss ich fotografieren und über diese Band will ich berichten.

Mit ihrem Alternative Rock trafen sie den Geschmack der Leute vor der Bühne. Die Reihen wurden voller und ganz vorne wurde gemeinsam mit den Jungs auf der Bühne zu Songs wie „Hope“, „Harder Than Diamonds“ und „One For The Road“ „abgedanced“. Die Energie war deutlich zu spüren und zu sehen: harmonischer Gesang, treibende Takte und fetter Bass (endlich mal ein Bassist, der seinen Bass fühlt). Das gefiel mir. Aufgelockert wurde das Ganze durch offene Interaktion mit dem Publikum –der Sänger hatte definitiv Spaß und steckte jeden damit an – perfekt.

Und mit von der Partie: Schwenti, der rosa Luftballon-Delfin.

Alles in allem ein sehr gelungener Auftritt! Weiter so.

Live-Video

Kein Video!

© 2019 KiWoDe

 

Child in Time, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: Child in Time
Datum, Uhrzeit: 24.06.2019 | 19:30
Location: NetUSE-Bühne
Kontakt:  Homepage | Facebook
Live-Bericht
Im vergangenen Jahr stand ich noch in halb gefüllten Reihen, als das Konzert begann – in diesem Jahr füllte sich der Platz noch während des Soundchecks bis fast voll. Wer kann Musik von Deep Purple schon widerstehen?!

Es dauerte nicht lange und das Publikum war in frühere Zeiten versetzt. Das lag u.a. an dem vollen Rock-Sound, der Stimmgewalt von Sänger Arne und den harmonischen Klängen der anderen Instrumente. Es wurden Klassiker gespielt, die Alt und Jung kannten und mitsingen konnten. Der ein oder andere hätte sich sicher auf die Bühne gewünscht, um mit ab zu rocken.

Die Zeit von knapp 1,5 Stunden verging wie im Flug und gerne hätten wir noch mehr gehört!

Ich freue mich auf ein Wiedersehen!

Live-Video

Leider kein Video!

© 2019 KiWoDe

 

BALLROOM BLITZ, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: BALLROOM BLITZ
Datum, Uhrzeit: 23.06.2019 | 22:00
Location: NetUSE-Bühne
Kontakt:  Homepage | Facebook
Live-Bericht
Die Bühne ist noch dunkel und statt kreischender Frauenstimmen ertönt es von jung gebliebenen Fans: „We want SWEET!“

Das Licht geht an und das Publikum wird in die 70er Jahre zurückgeschleudert. Da stehen sie – die Glamrocker „BALLROOM BLITZ“. Schrill sind ihre Klamotten mit Schlaghosen und Plateauschuhen – und fast hätten auch die Fönfrisuren funktioniert, wenn da nicht zwei Perücken gewesen wäre.

Präsentiert wurden ausnahmslos alle großen Hits wie „Hutschi-gacka-oh“ (eigentlich „Ho-chi-ka-ka-ho“, der Refrain von COCO) bis „Love is like Oxygen“.
Natürlich war es absurd, wenn bald 70jährige im Publikum von der Teenage-Rampage singen. Aber scheiß-egal – Laune macht es trotzdem!

BALLROMM BLITZ, eigentlich Lemmy, Klatty, Koky, Mickey und Dirk haben es geschafft das Publikum vor der NetUSE-Bühne glückselig zu machen. Und sie haben auf Facebook versprochen, dass sie 2020 wieder zur Kieler Woche kommen werden.

Dann heißt es wieder „Wig-Wam-Bam“!

Live-Video

© 2019 KiWoDe

 

Simple Minded, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: Simple Minded
Datum, Uhrzeit: 23.06.2019 | 19:30
Location: NetUSE-Bühne
Kontakt: Facebook
Live-Bericht
„Someone Somewhere (In Summertime)“

Simple Minded, eine Scottish Tribute Band von Simple Minds, spielten auf der NetUSE-Bühne zur Kieler Woche 2019.

Gleich beim Opener „Waterfront“ versprühten sie das 80er Feeling auf dem Vorplatz. George Porter holte uns mit seiner unverwechselbaren Stimme ab und fasziniert von den ersten bis zu den letzten Tönen. Ebenso wie Jim Kerr präsentierte sich George Porter als gestenreich agierender Frontmann. Jedoch fehlt ihm noch die theatralische Note. Es fällt ihm leicht, immer wieder den Kontakt zu den Zuhörern herzustellen.

Das durch Schlagzeuger Paul Carnegie und Stevie Mason am Bass komplettierte Quartett wird ergänzt durch Tastenmann Stuart Clyde. Einen absoluten Show-Effekt hatte man durch Archie Dickson an seiner Gitarre. Die Band harmoniert und ist gut aufgebaut, sie verzichten auf spektakuläre Effekte, setzen aber immer wieder eine atmosphärische Note.

Ich und viele andere vor der Bühne spürte den Spirit der früheren Simple Minds und somit endete das Konzert gemeinsam mit dem Publikum bei „Alive And Kicking“.

„Don’t You“ forget about Kiel!


Simple Minded, a Scottish tribute band from Simple Minds, played on the NetUSE stage for the Kieler Woche 2019.

Right at the opener „Waterfront“ they sprayed the 80s feeling on the forecourt. George Porter picked us up with his unmistakable voice and fascinated from the first to the last notes. Just like Jim Kerr, George Porter presented himself as a gesticulating frontman. However, he still lacks the theatrical note. It is easy for him to make contact with the audience again and again.

Completed by drummer Paul Carnegie and Stevie Mason on the bass quartet is complemented by key man Stuart Clyde. An absolute show effect was achieved by Archie Dickson on his guitar. The band harmonizes and is well structured, they do without spectacular effects, but always set an atmospheric note.

Me and many others in front of the stage felt the spirit of the former Simple Minds and thus ended the concert together with the audience at „Alive And Kicking“.

„Don’t you“ forget about Kiel!

Live-Video

© 2019 KiWoDe

 

SOULTRAIN, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: SOULTRAIN
Datum, Uhrzeit: 22.06.2019 | 21:30
Location: Rathausbühne
Kontakt:  Homepage | Facebook
Live-Bericht
Hut und Sonnenbrille dabei?

Mit Dan Aykroyd und John Belushi schrieben als die beiden Blues Brothers Jake und Elwood Film- und Musikgeschichte. Heute Abend lieferte die Truppe von „SOULTRAIN“ einen authentischen Blues-Brothers-Sound ab, mit knackiger Gitarre, wummenden Basslinien und mitreißenden Bläsersätzen. Stimmlich begleitet wurden die beiden Sänger von den Soulsisters.

Die Bühnenpräsenz war so geladen, dass das Auge gar nicht wusste, wann soll ich mal Pause machen. Egal ob der Titel „Everybody Needs Somebody“, „Soul Man“ oder „Sweet Home Chicago“ spielte – es war ständig das übliche Gezappel der Bluesbrothers auf der Bühne zu sehen. Unbeschreiblich – und noch nie so gehört – war der Song „Knock On Wood“ als Polkaversion. Hierbei wurde vor der Bühne mitgewippt, geklatscht und getanzt. Niemand konnte der Musik und der Show widerstehen.

In der vordersten Reihe im Publikum stand wohl der jüngste Blues Brother am heutigen Abend. Er wurde entdeckt und durfte seinen Abend auf der Bühne erleben. Selbst bei einer Tanzeinlage durfte er die Soulsisters kräftig unterstützen.

Es war eine rasante und begeisternde Show, die dem Publikum vor der Rathausbühne zur Kieler Woche geboten wurde.

Live-Video

© 2019 KiWoDe

 

Fin Dawson, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: Fin Dawson
Datum, Uhrzeit: 22.06.2019 | 21:30
Location: Junge Bühne Kiel
Kontakt:  Homepage | Facebook
Live-Bericht
Sie betreten nach Sent to Finland die Bühne und man merkt schon jetzt: Das wird ihre Bühne sein.

Gleich zu Beginn machten sie mit „Low Man’s Blues“ gute Stimmung. Es ist lange her, dass ich mich alleine durch eine einzige Tonspur zum Auftritt habe locken lassen – und ich wurde nicht enttäuscht!

Mit kraftvoller, rauer Stimme trägt der Sänger die Texte bis in die hintersten Reihen und seine Bandkollegenrunden mit Gitarre, Bass und Schlagzeug ihren Indie-Folk/Akustik-Rock ab. Songs wie „Last Summer“ oder „Hangover Song“ machten mir sehr viel Spaß. Mit seiner Interaktion mit dem Publikum wirkte Sänger Marcus sehr sympathisch.

Gemeinsam harmonierten und agierten sie auf der Bühne – viel zu kurz, wie ich fand.
Ich würde mich freuen, wenn ihr wiederkommt!

Live-Video

Kein Video!

© 2019 KiWoDe

 

Sent To Finland, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: Sent To Finland
Datum, Uhrzeit: 22.06.2019 | 20:20
Location: Junge Bühne Kiel
Kontakt:  Homepage | Facebook
Live-Bericht
„Die Akustik macht’s“

1 Jahr später stehen sie wieder hier auf der Jungen Bühne: Sent to Finland. Mit ihrem ersten Song „Two Worlds“ lockten sie zu ihren Fans vor der Bühne viele neue Zuhörer an. Mit weiteren Songs wie „Safe Ground“, „Good Guy“ und „Blinkers“ präsentierten sie ihren ganz eigenen Akustik-Pop-Rock. Mal etwas sanfter, mal etwas schwungvoller. Keiner der Songs ist austauschbar; jeder weckt ein anderes Gefühl, aber es ist immer mit den vier Jungs in Verbindung zu bringen.

Als Band harmonieren die vier Freunde nach wie vor und man merkt, wie wichtig ihnen ihre Freundschaft und die geteilte Leidenschaft zur Musik ist!

Bis zum nächsten Mal!

Live-Video

Kein Video!

© 2019 KiWoDe

 

Cassandra Steen, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: Cassandra Steen
Datum, Uhrzeit: 22.06.2019 | 19:45
Location: Rathausbühne
Kontakt:  Homepage | Facebook
Live-Bericht
Auf der Rathausbühne zur Kieler Woche startet nach dem Anglasen der erste Show-Act mit Cassandra Steen – kein Playback, einfach nur ihre kraftvolle Stimme mit sehr viel Gefühl.

Mit viel Kontakt zum Publikum regte sie zum Nachdenken an. Aber nicht nur das! Die Herzen gingen auf als sie aus der Zeit mit der Gruppe Glashaus den Song „Wenn das Liebe ist“ anfing zu singen.
Ihr Repertoire der Songs handelte von mutig sein und aus seinem Leben etwas zu machen – einfach wunderschöne Balladen.

Das Publikum war hin und weg und bei „…ich baue eine Stadt für dich…“ sangen alle mit.

Es war ein bezaubernder Auftakt auf dem Rathausplatz.

Live-Video

© 2019 KiWoDe

 

In Fragments, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: In Fragments
Datum, Uhrzeit: 22.06.2019 | 19:10
Location: Junge Bühne Kiel
Kontakt: Facebook
Live-Bericht
Der Soundcheck läuft; der Platz vor der Bühne füllt sich – gleich geht es los…

Schon mit dem ersten Song zeigten die Jungs von In Fragments, dass ihnen die Musik im Blut liegt und von Herzen kommt. Mit neuen Songs lassen sie den klassischen Metalcore hinter sich und erweitern damit ihren musikalischen Horizont. Mit jedem weiteren Lied heizten sie ihrem Publikum ein – wippen, hüpfen, mitsingen und klatschen. Still stehen konnte hier keiner!

Mal wieder haben León, Nico, Sascha, Martin, Jan und Joe bewiesen, was für eine geile Truppe sie sind.

Ich freue mich auf das nächste Mal!

Live-Video

Kein Video!

© 2019 KiWoDe

 

Marios Westernhagen Tribute, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: Marios Westernhagen Tribute
Datum, Uhrzeit: 22.06.2019 | 17:00
Location: Pirat-World-Bühne
Kontakt:  Homepage | Facebook
Live-Bericht
Fünf Musiker, die neben ihrer Liebe zum Sound des Superstars aus Düsseldorf die Grenzen zwischen Original und Tribute verschwinden lassen.

Es rockt auf der Pirat-World-Bühne und bei den Hits wie „sexy“, „wieder hier“ oder „es geht mir gut“ wurde das Publikum auf eine Reise durch die Alben von Marius Müller-Westernhagen mitgenommen.
Es wurde nicht nur mitgenommen – die eingefleischten Fans ließen sich „willenlos“ mitreißen.

Durch die verblüffende Ähnlichkeit der Stimme konnten die Fans bei der lockeren Atmosphäre nicht ruhig stehen bleiben. Es wurde getanzt und mitgesungen. Es war eine energiegeladene Live-Show.

Und? – Mit Pfefferminz bist du mein Prinz!

Live-Video

© 2019 KiWoDe

 

D.E.P. (Dog Eared Pages), KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: D.E.P. (Dog Eared Pages)
Datum, Uhrzeit: 22.06.2019 | 16:00
Location: NetUSE-Bühne
Kontakt: Homepage
Live-Bericht
„Du erinnerst mich an Sommer“

Was ist das für ein gelbes Ding am Himmel? Das hatten wir seit 2 Jahren nicht, dass D.E.P. im Sonnenschein aufgetreten sind. Blauer Himmel, heiße Temperaturen, super Mucke auf der Bühne und tolle Stimmung im vollen Publikum – das, wie so oft, lieber in den hinteren Reihen steht. Aber was soll’s?! Sänger Stefan, Gitarrist Arne, Bassist Tobi und Schlagzeuger Jens wussten, wie sie das „schüchterne“ Publikum zum Mitwippen bringen.

Mit Liedern wie „Meer sehn“, „Lange genug“ (persönliches Lieblingslied), „Heute Nacht“ und vielen mehr zeigten sie ihre jahrelange Erfahrung im Musikgeschäft. Akkorde und Rhythmen gingen leicht von der Hand und die Harmonie zwischen den Bandmitgliedern war deutlich zu spüren. Da passte alles!

Eine Band, die mich an Sommer erinnert – sie macht Laune, sie macht Spaß und selbst bei „Regen“ muss man einfach mittanzen.

Freue mich auf das nächste Mal!

Live-Video

© 2019 KiWoDe

 

THUNDERMOTHER, KiWo 2019, Livebericht

 

Gruppe, Interpret: THUNDERMOTHER
Datum, Uhrzeit: 21.06.2019 | 21:00 |
Location: Radio BOB! Rockcamp
Kontakt: Homepage | Facebook
Live-Bericht
Die schwedische Hard Rock Combo THUNDERMOTHER rockt auf der Bühne was das Zeug hält. Die unzähligen Fans sind total von der Rolle – vor allem die männlichen.

Mit ihrem erstklassigen Songmaterial wie „Survival Song“, „We fight for Rock’n Roll“ oder“Wan’t Back Down“ wurde man mit klassischem Hard-Rock voll zugedröhnt. Hüpfen, Springen, Headbanging und Gröhlen waren angesagt.

Wer THUNDERMOTHER zum ersten Mal hört kann den Einfluss à la AC/DC nicht überhören. Auf jeden Fall sind die Songs effektiv und attraktiv, wurden gekonnt gespielt und vor allem von Guernica Mancini toll gesungen. Das heizte die Meute natürlich noch mehr ein.

Das Bad von Filippa Nässil in der Menschenmenge mit ihrem dreckigen Gitarrensound lösste ein sturmentbranntes Geschrei aus.

WOW – was für Weiber!

Ach ja – Besuch gab es auch auf der Bühne. Brösel (Rötger Feldmann) und Abi Wallenstein sorgten jeweils für eine kleine Showeinlage.

So einen Abend wünscht man sich auf der Kieler Woche!

Live-Video