Niila

11 Personen nehmen an der Veranstaltung teil.

Niila

Um seine Gedanken zu hören, braucht man manchmal eine winzige Hütte im finnischen Wald. Niila hat sich beim Schreiben seines Debütalbums ganz klassisch selbsttherapiert.

Aus einer kleinen Hütte in der finnischen Einöde zu uns nach Hause – auf seinem Debütalbum „Gratitude“ thematisiert Niila seine Gefühle im klassischen Singer/Songwriter-Gewand. Dabei zeigt der Finne nach seiner melancholischen Weltschmerz-Single „Sorry“, mit der er sich schon an die Spitze der finnischen Charts gesungen hat, nun auch eine glücklichere und lebhaftere Seite.

Niilas musikalisches Talent ist größtenteils seiner Heimat zu verdanken. In einer beschaulichen Kleinstadt irgendwo im Süden Finnlands beschäftigte sich Niila Arajuuris schon im Alter von 15 Jahren mit den vielen Instrumenten, die sich in seinem Elternhaus befanden, und profitierte von dem breitgefächerten Musikgeschmack seines Vaters. Zu dessen Plattensammlung zählen Rock und Pop genauso wie HipHop. Sein Vater, der zufällig auch Songschreiber ist, brachte ihm außerdem auch die Basics an Schlagzeug und d Klavier bei. Gut gerüstet, mit dem Schulabschluss in der Tasche und dazu noch Sunrise Avenue-Frontmann Samu Haber als Kumpel, stürzte sich Niila dann mit Anfang 20 in seine Musikerkarriere. Haber sah sofort das Popstar-Potenzial des jungen Finnen und wurde zu seinem Mentor.

Im Juni veröffentlichte Niila seine erste EP, die auch in Deutschland in die Charts einstieg. Danach verkroch er sich für sein Album in einer winzigen Hütte im Wald, um ganz unbeeinflusst auf sich selbst und seine Gefühle zu hören und diese in Songs zu verwandeln. „Auch wenn es sich nach einem Klischee anhört, aber Songwriting bedeutet für mich auch Selbsttherapie“, erklärt Niila. Im Anschluss brachte der hippe, bärtige Gitarrist dann sein Songmaterial nach Berlin. Dort fanden zusammen mit dem Produzenten Hannes Büscher die finalen Aufnahmen für „Gratitude“ statt.

Auf seinem Debüt verarbeitet der 28-Jährige schwierige Zeiten, seine Trauer, seinen Schmerz genauso wie die guten Zeiten. Mit seiner Single „Restless Heart“ bewies er, dass er neben traurigen Balladen auch lebendige Hymnen schreiben kann. Sein Sound ist erfrischend reduziert, meistens setzt er zu treibenden Beats nur seine Gitarre und seine Stimme ein. „Gratitude“ ist beschaulicher Folk-Pop mit eingängigen Lyrics. Man wird noch viel von Niila hören, auch im Radio und auf der Kieler Woche 2018.


Info für SEO:


Lade Karte ...

Datum | Zeit:
21.06.2018 | 19:00

Veranstaltungsort:
NDR-Bühne am Ostseekai
Ostseekai
24105 Kiel



Countdown bis zum Anglasen:

Kieler Woche 2018 vom 16. juni – 24. juni 2018
KIWODE | Der Veranstaltungskalender | Musik und Konzerte | Live-Berichte von den Shows
Diese Website behinhaltet ausschließlich ausgesuchte Veranstaltungstipps von Ki-Wo.De und ist kein
vollständiger Veranstaltungskalender der Kieler-Woche.de. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Fehler und Ergänzungen melden Sie uns bitte hier.
Impressum | Haftungsauschluß, Diclaimer | Datenschutz
© 2018 Ki-Wo.De